Assaf Gruber

kein leicht konsumierbares Freizeitvergnügen

Das Publikum findet ein modernistisches Daybed aus schwarzem Leder vor, auf dem eine giftgrüne Bowling-Kugel ruht. In direkter Sichtachse befindet sich eine großformatige Fotografie, die einen etwas verstaubten Landschaftsausschnitt zeigt. Wer ans Naturkundemuseum denkt, liegt richtig: Assaf Gruber hat mit den Dioramen der DDR-Zeit des Berliner Naturkundemuseums gearbeitet und diese verfremdet. Bei ihm finden sich plötzlich Korallen in der kargen Landschaft wieder. Und auch die Bowling-Kugel bietet beim Blick zurück eine Überraschung: Auf der Rückseite ist sie keineswegs rund, sondern zu einem Kegel verzerrt. Die vertrauten Objekte und Schauordnungen driften ins Seltsame ab und geben den Blick frei auf die historischen Konstruktionen und Episteme unserer vermeintlich leichtkonsumierbaren Freizeitvergnügen.

Benedikt Seerieder in gallerytalk.net vom 1.10.2018 zum Galerientag Karlsruhe im September 2018

spannende skulpturale Arbeiten

Assaf Gruber wird im neuen Raum theartape in der Südweststadt gezeigt. Der 1980 in Jerusalem geborene Künstler, der gegenwärtig in Berlin lebt, erhielt alleine 2018 zahlreiche Auszeichnungen und Stipendien, und seine spannenden skulpturalen und filmischen Arbeiten werden auf Filmfestivals und in einer Vielzahl von Gruppen- und Einzelausstellungen im In- und Ausland gezeugt.

Klappe Auf, September 2018 zum Galerientag Karlsruhe im September 2018

fundamental disconnection

Most compelling, however, is the fundamental disconnect between the image, the dialogue and the framing commentary that lays bare how we latch onto bits of information – whether rumored or verified .- in order to make sense of the world. While the later may be doing just fine without a plot, we retain an inherent age to be part of one.

Krzysztof Kosciuczuk, frieze, Jun/Jul/Aug 2018, Reviews

www.assafgruber.com

Related Posts